Matz und Miep – Hunger! (Band 2)

ISBN: 978-3-328-30012-0; Hardcover: 9,00 €; Erscheinungsdatum: 8.02.2021; 22 Seiten; Altersempfehlung ab 18 Monaten.

Mein Neffe und ich haben uns riesig über das Buch Matz und Miep von Isabel Kreitz aus dem Penguin junior Verlag gefreut. Wir waren ja bereits begeistert von Band 1. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Unser Fazit:

Wir lieben das Buch! Uns hat bereits das erste Buch richtig gut gefallen & so wundert es mich nicht, dass er auch das zweite Buch mag. Kurze Texte, Sprechbasen & süße Bilder begleiten Matz & Miep beim Spagetti essen. Klar, dass man da ziemlich schmutzig wird. Sehr witzig fanden wir die Susi & Strolch Spagetti Szene mit der typischen „Kleinen Kinder“-Reaktion „Bäh!“ und „Ieh!“. Am Ende wird übrigens gebadet um die ganze Tomatensoße wieder los zu werden. Das süße Pappbilderbuch begeistert mit Witz & Farbe & einem schönen kurzen Schreibstil. Wir sind auf jeden Fall begeistert & vergeben 5 Sterne.

Meine Meinung zum Buch:

Mein Neffe war bereits absolut begeistert vom ersten Buch mit Matz und Miep. Also habe ich damit gerechnet, dass er Band 2 auch total gerne mag. Und so ist es: Es hat ihm sehr gut gefallen. Die Geschichte ist süß und witzig & noch immer finde ich die Idee mit den Sprechblasen sehr schön. Die schönen & witzigen Illustrationen haben mir gut gefallen und vor allem der Spagetti Kuss war sehr witzig. Die beiden haben ganz typisch reagiert, wie alle kleinen Kinder. Fazit: Er ist begeistert, auch wenn er erstmal nach dem ersten Buch gefragt hat.  Das Buch hat ihn auf jeden Fall mitreisen können und somit bleibt mir natürlich nichts Anderes übrig, als 5 Sterne zu vergeben und es weiter zu empfehlen. Das Buch ist wirklich süß! Altersempfehlung: ab 18 Monate bis etwa 3,5 bis 4 Jahre.

Meine Meinung zum Cover & den Illus:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es sind wieder die Freunde Matz und Miep (Katze und Vogel) zu sehen mit einem großen Teller Spagetti!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß mit dem süßen Buch. Eure MermaidKathi & Neffe L.

Tasty – Das Original – Pride – 75 Rezepte und Geschichten aus der queer food community

ISBN: 978-3-517-09967-5; Taschenbuch: 20€; E-Book: 15,99€; Erscheinungsdatum: 13.04.2021; 224 Seiten. (Bild: Couscus mit Sommergemüse).

Wir ihr ja bereits wisst koche ich sehr gerne. Deshalb habe ich mich mega über das neue Tasty Kochbuch aus dem Südwest Verlag gefreut. Vor allem, wie es diesmal auch noch tolle kurze Geschichten aus der queer Food Community gibt. Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar.

Mein Fazit:

Das Kochbuch gefällt mir ganz gut. Ich habe einige schöne Rezepte gefunden und getestet. Die Aufteilung in die Kategorien ist sehr gut und übersichtlich. Und obwohl alle Rezepte super spannend sind, sind einige auch teilweise etwas merkwürdig. Aber das liegt auch daran, dass das Kochbuch eine Übersetzung ist und aus Amerika kommt. Da merkt man die Unterschiede ;). Aber alle eignen sich super als Inspiration und mit kleinen Anpassungen sind sie auch hier super. In dem Buch gibt es auch einige vegetarische Rezepte. Viele sind auch mit Fleisch oder Fisch & Meeresfrüchten. Aber das Besondere an diesem Buch sind nicht nur die Rezepte, sondern die Geschichten dazu. Zu jedem der Rezepte gibt es fantastische, teilweise sehr emotionale Geschichten der Köche/Köchinnen. Allesamt aus der queeren Community und alleine dafür lohnt sich das Buch auf jeden Fall! Das Buch bietet tolle Geschichte und schönes Design, spannende Rezepte und so einige gute Ideen! Ich vergebe 4 Sterne für das Kochbuch.

Meine Meinung zum Buch:

Rein optisch finde ich das Buch schon mal super. Die blaue Farbe und das Cover sind sehr ansprechend. Auch im Inneren gefällt es mir optisch sehr gut. Der Aufbau (Einleitung usw. und dann 7 Kategorien für das Essen), die Bilder und die Rezeptseiten sehen super aus! Pro Kategorie gibt es dann 9 bis 15 Rezepte im Angebot. Etwa die Hälfte der Rezepte ist mit Fleisch oder Fisch (31), die anderen sind vegetarisch oder Vegan (darunter natürlich auch die 15 Desserts). In dem Buch habe ich so einige Anregungen und ein paar tolle Rezepte gefunden, die ich getestet habe (Das Couscous mit gegrilltem Sommergemüse ist super!). Jedoch waren auch viele Rezepte dabei, die komisch oder nicht wirklich alltagstauglich waren. Das ist aber, meiner Meinung nach, bei vielen Kochbüchern der Fall. Die meisten Rezepte sind übrigens auf 4 oder 6 Personen ausgelegt, es gibt jedoch auch einige Abweichungen. Hinten gibt es auch noch eine Kategorie mit 15 Süße Rezepten. Die Kategorien finde ich ganz gut. Es gibt: Dips, Fingerfood & Snacks; Rind, Lamm & Schwein; Geflügel; Fisch & Meeresfrüchte; (Überwiegend) Vegetarisch; Beilagen; Süßes. Wobei ich es etwas lächerlich finde in dem Vegetarischen Teil auch nicht Vegetarische Rezepte zu setzen. Die hätten genauso gut in einem der Fleisch oder Fischteile stehen können. An sich ist der Aufbau gut und die Rezepte sind gut verständlich. Manche Zutaten oder Verhältnisse finde ich persönlich was fragwürdig aber das Schöne am Kochen ist ja, dass man variieren kann und das Ergebnis hat auf jeden Fall immer super geschmeckt. Das Buch hat auf jeden Fall tolle Ideen und dieses Spezielle noch etwas ganz Besonderes zu bieten. Zu jedem Rezept eine kleine queere Geschichte! Teilweise sind sie echt emotional! Also alleine für diese lohnt sich das Buch auf jeden Fall!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Kochen & lesen! Eure MermaidKathi

Raclette – Die besten Rezepte

ISBN: 978-3-8094-3666-9; Hardcover: 7,99€; 96 Seiten.

Ich liebe es zu essen und ich bin ein großer Fan vom Raclette mit den kleinen Pfännchen. Also musste ich das Buch mit den besten Raclette Rezepten von Carina Mira aus dem Bassermann Verlag, als ich es sah, unbedingt haben! Vielen lieben Dank für das Rezensions-Exemplar!

Mein Fazit:

Das Raclette Buch ist ganz nett, aber ich muss gestehen, dass ich etwas enttäuscht wurde. Es gibt zwar echt coole Ideen für die Pfännchen, jedoch nur in der Hälfte. Die andere Hälfte beschäftigt sich mit Leckereien für den Grill oben drauf – was ja keineswegs verkehrt ist! Jedoch bin ich ein Fan von „mischen und kreativ sein“ und die Rezepte benötigen größtenteils eine große Vorbereitung im Sinne von Vorkochen. Das finde ich etwas schade. Trotzdem konnte ich so einige tolle Ideen aus dem Buch in unser normales Raclette integrieren, frei nach dem Motto: sei kreativ! Ein paar mehr süße Varianten wären auch toll gewesen. Die vorhandenen (2) finde ich dafür spitze! Auch habe ich einige tolle Anregungen bei der „zum Grillen“ Kategorie gefunden und das Buch ist schön gestaltet. Es gibt übrigens eine gute Mischung aus vegetarischen Pfännchen und welche mit Fisch oder Fleisch, weswegen es auch für Vegetarier geeignet ist. Also was Ideen angeht werdet auf jeden Fall alle fündig. Trotzdem habe ich irgendwie mehr erwartet. Ich vergebe 3,5 Sterne für das Buch.

Meine Meinung zum Buch:

Obwohl ich etwas enttäuscht wurde hat mir das Buch ganz gut gefallen. Die kurze Einleitung ist super und der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Anregungen und Ideen für die Pfännchen sind super. Da ich eher der kreative spontane Typ bin, habe ich die Rezepte nur als Inspiration genutzt und nicht komplett wie beschrieben nachgemacht. Aber sie klingen sehr lecker und enthalten tolle Ideen. Besonders die süßen Pfännchen haben es mir angetan. Leider sind sie sehr rar und es finden sich nur 2 im Buch – das hat mich ziemlich enttäuscht. Unerwartet für mich war, dass die Hälfte des Buches aus Ideen für den Grill oben drauf bestand. Klar gehört der Grill zum Raclette dazu, jedoch ist das Hauptding die Pfännchen Variante und so war ich doch etwas überrascht, dass ein so großer Teil sich nicht um die Pfännchen gedreht hat. Lieber hätte ich noch mehr Anregungen für süße Pfännchen bekommen. Trotzdem war auch der Grillteil eine sehr spannende Inspiration. Sehr gut hat mir übrigens die Mischung aus vegetarischen Rezepten und solchen mit Fleisch gefallen. So findet jeder auf jeden Fall etwas was er mag. Besonders in meiner Familie sehr gut – meine Schwester ist Vegetarierin und wir andern essen gerne auch mal Fleisch (Wobei ich das versuche zu minimieren xD Klappt auch oft ganz gut). Auch die Gestaltung in dem Buch gefällt mir sehr gut, auch wenn sie eher schlicht gehalten ist. Man findet zu fast allen Rezepten ein Bild, was das ganze aufwertet – und es sieht superlecker aus! Die Rezepte sind übrigens für 4 Pfännchen ausgerichtet, aber da ich bei Raclette irgendwie nie danach gehen kann (Ich kann irgendwie nur alles was mich anspricht und ich Lust darauf habe Zusammenwerfen) weiß ich nicht genau ob das passt, aber es sieht realistisch aus. Bei uns kommen die Zutaten auf den Tisch und es wird gemischt.

Was mich an vielen Rezepten stört ist die Vorbereitungszeit. Man muss vorab Sachen kochen oder richten, um sie dann für die Pfännchen zu nutzen. Das ist eigentlich fast schon zu aufwendig für Raclette. Aber auch das ist natürlich Geschmackssache und jede:r kann die Rezepte aus dem Buch nutzen wie er oder sie möchte. Fakt ist: Das Buch hat echt coole Anregungen und Ideen und es sieht lecker aus. Und meiner Meinung nach geht Raclette einfach immer! Und als Geschenk ist das Buch sowieso gut geeignet (auch preislich ;)). Und ja ich bedaure immer noch, dass es nicht so viele süße Varianten für die Pfännchen gibt, obwohl ich eher herzhafte Sachen mag xD.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß & gutes Essen beim nächsten Raclette! Vielleicht findet ihr ja auch ein paar tolle Anregungen in dem Buch? Guten Hunger wünscht euch eure MermaidKathi

Tasty – Das Original – Die geniale Jeden-Tag-Küche

Tasty – Das Orginal – Die geniale jeden-Tag-Küche

ISBN: 978-3-517-09796-1; Paperback: 17€; 192 Seiten. Rezept: Sahnige Pasta mit Brokkoli und Hähnchen (sehr lecker!).

Wir ihr ja bereits wisst koche ich sehr gerne und natürlich esse ich auch super gerne. Deshalb habe ich mich mega über das Tasty Kochbuch aus dem Südwest Verlag gefreut. Zumal es echt tolle Essensvideos von „einfach Tasty“ gibt… 😊. Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar!

Mein Fazit:

Das Kochbuch gefällt mir ganz gut. Ich habe einige schöne Rezepte gefunden und getestet. Die Aufteilung in die Kategorien ist sehr gut und auch die Bilder von den Gerichten sind super. Leider gibt es nicht zu jedem Gericht ein Bild. Auch kommen einige merkwürdige Rezepte vor und viele Rezepte sind einfach nicht Alltagstauglich oder kamen wir doch was komisch vor. Jedoch mit einigen Änderungen kann ich sie mir gut vorstellen. In dem Buch gibt es einige vegane und vegetarische Rezepte, aber auch viele mit Fleisch. Allgemein deckt das Buch viele Bereiche ab und ich habe einige tolle Sachen entdeckt. Doch ist mir aufgefallen, dass viele Rezepte im Verhältnis nicht ganz passen. Man muss entsprechend mehr Soße machen und am besten die doppelte Menge Gemüse nehmen oder ähnliches. Trotzdem ist das Buch klasse und es gibt bietet gute Ideen! Ich vergebe 3,5 bis 4 Sterne für das Kochbuch.

Das vegane Kartoffel-Kichererbsen Curry mit Reis ist super lecker!

Meine Meinung zum Buch:

Rein optisch finde ich das Buch schon mal super. Die gelbe Farbe und das Cover sind sehr ansprechend und auch der Titel ist super. Auch im Inneren gefällt es mir optisch sehr gut. Der Aufbau (Einleitung und dann 9 Kategorien für das Essen), die Bilder und die Rezeptseiten sehen super aus! Pro Kategorie gibt es dann 7 bis 10 Rezepte im Angebot. Etwa die Hälfte der Rezepte ist mit Fleisch oder Fisch, die anderen sind vegetarisch oder Vegan. In dem Buch habe ich so einige Anregungen und ein paar tolle Rezepte gefunden, die ich getestet habe (das vegane Kartoffel-Kichererbsen Curry ist super!). Jedoch waren auch viele Rezepte dabei, die komisch oder nicht wirklich alltagstauglich waren. Das ist aber, meiner Meinung nach, bei vielen Kochbüchern der Fall. Die meisten Rezepte sind übrigens auf 4 Personen ausgelegt, es gibt jedoch auch einige für 4-6 Personen oder 6 -8 Personen (wobei diese Angabe wirklich komisch ist. Das macht ja schon einen sehr großen Unterschied.). Rezepte für (2 Personen nur einmal) 6 oder 8 Personen kommen auch vor. Hinten gibt es auch noch eine Kategorie mit Süßem. Die Kategorien gefallen mir übrigens ganz gut. Es gibt: Alles aus einem Topf, Schongarer & Multikocher, 5 Zutaten (oder weniger), In 20 Minuten auf den Tisch, Besser als der Lieferservice, Ganz ohne Kochen, Bowls, Für unterwegs, Zum Naschen. Der Aufbau gefällt mir gut und die Rezepte sind gut verständlich.

Das asiatische Süß Sauer Schwein mit Reis war super lecker. Trotz doppelter Menge Paprika (auf meinem Teller war sogar extra viel Paprika) und mehr Soße war es etwas knapp und sehr fleischlastig. Mehr Soße wäre besser gewesen xD. Aber super lecker!

An einigen Stellen fand ich die Mengenangabe bzw. das Verhältnis etwas fragwürdig. Z.B. bei der Sahnigen Pasta solle man 450 g Nudeln verwenden. Das macht meiner Meinung nach keinen Sinn, da ich ja dann 50 g übrighabe. An solchen Stellen muss man dann Kleinigkeiten ändern. Bei dem asiatischen süß-sauer Schwein-Rezept haben wir die doppelte Menge an Paprika genommen und auch mehr Soße, jedoch hatten wir noch immer das Gefühl, dass beides untergegangen ist (siehe Bild). Das Rezept ist einfach zu Fleisch lastig. Aber super Lecker! Ich finde es aber total normal, dass man bei Rezepten in Kochbüchern etwas variiert und das Ergebnis hat auf jeden Fall immer super geschmeckt. Ich werde auf jeden Fall noch einige (variierte) Rezepte aus dem Buch kochen. Es gibt echt nette Ideen und schmecken tut es auf jeden Fall sehr gut. Gut aussehen tut das Buch und die fertigen Rezepte schmecken super! Da kann man gerne ein paar neue Sachen ausprobieren. In dem Buch findet man auf jeden Fall genug Anregungen und es schmeckt super! Und das ist schließlich das wichtigste, oder nicht?

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Kochen! Eure MermaidKathi

Food for Future – Das restlos gute Kochbuch: nachhaltig, klimafreundlich und lecker

Das Buch ist mega cool!

Das Buch aus dem Südwestverlag habe ich als erstes bei der lieben Melina von ReadingNiffler gesehen und war sofort begeistert. Das Cover hat mich sofort angesprochen und den Mix aus Umweltschutz und lecken Rezepten fand ich super! Vielen lieben Dank liebes Bloggerportal Randomhouse für das Rezensions-Exemplar.

Super leckere Zuccini-Crossis!

Mein Fazit:

Das Buch ist fantastisch! Es ist nicht nur ein echt cooles Rezeptbuch, sondern auch noch voller Umweltschutztipps. So beginnt das Buch mit einer langen Einführung zum Thema „Grüne Küche“. Erst dann kommen viele Gerichte mit Information. Besonders gut finde ich, dass es Tipps gibt, wie man umweltfreundlich isst und dabei nicht komplett auf Sachen wie Fisch und Fleisch und Milchprodukte verzichtet. Reduzieren statt verzichten ist das Motto. Und das passt perfekt zu mir! Die Zahlreichen Rezepte sind also nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch noch mega lecker! Zum Schluss gibt es übrigens ein tolles Kapitel über „von Lagern und ernten“, sodass ein Teil komplett ohne Rezepte ist. Das fast 200 Seiten Dicke nachhaltig Kochbuch „Food for Future“ ist super geworden und ich vergebe volle 5 Sterne für das Schmuckstück! Daraus koche ich jetzt öfter!

Die Zuccini-Nudel-Nester sind mega gut!

Meine Meinung zum Buch:

Ich liebe dieses Kochbuch! Ich bin absolut begeistert davon! Die Rezepte sind super und ich liebe einfach die ganze Idee! Die Rezepte klingen superlecker und noch dazu gibt es zahlreiche Infos und Tipps zum Klimafreundlichen und nachhaltigen Kochen/Leben – ohne komplett auf Fleisch und Fisch zu verzichten. Reduzieren stattdessen – als ob das Buch direkt meine Seele anspricht xD. Von Tipps zum nachhaltigen Einkaufen, nachhaltiger Küchenausstattung und nachhaltigen Lebensmitteln bis hin zum wunderschönen, übersichtlichen Saisonkalender ist das erste Kapitel als Einleitung super gelungen! In den folgenden Kapiteln folgen dann die Rezepte. „Eat greener“ stellt tolle Rezepte vor, die umweltfreundlich und lecker sind! Darunter Aubergine-Pide, vegetarische Burger und ein Gulasch mit mehr Gemüse und weniger Fleisch – wie gesagt, reduzieren statt verzichten!

Gefüllte Zuccini mit Erbsen & Feta sind auch lecker!

„Best oft he rest“ zeigt coole Rezeptideen mit Resten vom Vortag, wie mit Erbsen gefüllten Zucchini, Lauch-Apfel-Quiche oder All-in-Crumble. Oft sind es klassische Ideen, jedoch gibt es auch coole neue Varianten. Im nächsten Kapitel wird in der Kategorie „Eat me, i am tasty“ werden Essensteile zubereitet, die oft weggeworfen werden. Brokkoli & Blumenkohl Stümpfe, Stiele von Fenchel, Kohlrabi & Co, Blätter von Radieschen und Sellerie… Es gibt sogar eine Seite mit „Wirf mich nicht weg (lecker!) vs. Lass mich links liegen (giftig!)“. Wirklich mega cool und ich habe einiges neues gelernt! Im letzten Kapitel wird übrigens alles selber gemacht. Brotaufstrich, vegane Mayonnaise, Salsa oder auch Cracker und Gewürznüsse. Ziemlich cool und super lecker!

Lecker Auberginen-Pide.

Im letzten Kapitel gibt es noch Infos zum Lagern und zum Garten (zu Insekten- & Vogelfreundlichen Gärten (Ökogarten), Wildfrüchten, Kompostieren & Düngen, Hochbeeten, Garten auf der Fensterbank & Gemeinschaftsgarten).

Alles in einem ist das Buch nicht nur mega interessant und umweltfreundlich. Sondern gibt auch zahlreiche Ideen für eine grünere Küche. Mich begeistert das Buch auf jeden Fall und ich werde nach und nach alle anderen Rezepte testen. Lecker und umweltfreundlich! Was will man mehr? Viel Spaß mit dem Buch „Food for Future“ wünscht euch eure MermaidKathi

Studentenküche – Veggie

Das Buch aus dem Südwest Verlag hat mich sofort angesprochen. Und obwohl ich keine Vegetarierin bin, liebe ich doch Vegetarisches Essen. Und da mir bereits die ähnlich gestaltete Studentenküche quick & tasty (Rezi gibt’s hier) so gut gefallen hat, musste ich das Buch unbedingt testen! Vielen lieben Dank liebes Randoomhouse Bloggerportal für das Rezemsionsexemplar!

Mein Fazit:

Karotten-Ingwer Suppe gab es zum Krimi-Dinner.
Am Samstag haben wir ein Krimi Dinner gespielt (von Parameter B). Dafür haben wir Süßkartoffel-Frikadellen aus dem Kochbuch gemacht und einen Burger damit belegt 😉 Super lecker!

Das Buch ist nicht nur optisch ein Hingucker, die Rezepte sind auch ziemlich cool und super lecker! Der Aufbau und das Design gefallen mir sehr gut und die Rezepte sind leicht zuzubereiten. Von Frühstück, über Bowls, Vegetarische Gerichte mit Pasta, Burger, Ei oder Asiatisch und mit Halloumi bis hin zum Süßen ist alles abgedeckt. Wie in jedem Kochbuch gibt es natürlich auch Rezepte, die einem nicht so liegen, doch die interessanten und leckeren überwiegen. Für jeden (vegetarischen) Geschmack ist etwas dabei und das Buch gibt tolle Anregungen und Ideen! Ich habe viel Freude mit den vegetarischen Gerichten. Ich habe schon einige ausprobiert und werde auf jeden Fall noch mehr probieren. Zudem gibt es eine coole Einleitung zu Beginn und es werden Vegetarier-Begriffe erklärt. Richtig cool gemacht das Buch! Ich vergebe 4,5 bis 5 Sterne!

Meine Meinung zum Buch, Design und den Rezepten:

Der Aufbau und das Design gefällt mir richtig gut! Das Design ist super ansprechend, die Schrift lässt sich gut lesen und ist schön gestaltet. Es gibt tolle, ansprechende Bilder und alles in allem sieht sehr gut, flippig und frisch aus. Perfekt für Studenten! Der Aufbau gefällt mir auch ganz gut.

Das Buch beginnt mit einer Einleitung mit Infos zum vegetarischen Lebensstil, einer Zutatenliste mit Dingen, die immer gut sind da zu haben (Start-up-kit), einer Liste mit hilfreichen Küchenutensilien, sowie einer Erklärung zu Fleischersatz-Produkten. Zudem gibt es auch noch Tipps zum Einfrieren und der Haltbarkeit. Die Einleitung ist somit schon einmal gut gelungen. Zumal alle Infos kurz und knapp gehalten werden und trotzdem alles wichtige beinhalten.

Ofenkartoffeln mit Kichererbsenpürree. War super lecker!

Die Rezepte beginnen mit einem „für die Lunchbox“-Teil. Gefolgt von „Frühstück“-Rezepten (der meiner Meinung nach kürzer hätte ausfallen können xD). Dann geht es mit „really easy cooking“ und „Wir lieben Eier!“ weiter. In beiden Kategorien finden sich richtig tolle Rezepte, wie Süßkartoffelfrikadellen, Zuccinipasta oder colle Crepes-Variationen. Weiter geht es mit einem „Asiatisch & Veggie“- und einem „Halloumi“-Teil. Die beiden sind sehr kurz, aber enthalten interesannte Rezepte. Darunter eine sehr würzige, aber sehr leckere Karotten-Ingwer Suppe, Halloumi-Pizza und Burger. Im nächsten Teil gibt es Bowls, die ja gerade total beliebt sind! Mein Lieblingsteil „Food and Friend“ enthält richtig coole Rezepte wie Ofenkartoffeln mit Kichererbsenpüree, Pasta mir Bohnenbällchen oder vegetarische Tacos! Zuletzt wird es süß und/oder beerig und einige Desserts werden vorgestellt.

Das Buch gibt echt tolle Anregungen und alleine vom durchschauen läuft einem schon das Wasser zusammen. Genau wie das quick und tasty Studentenkochbuch ist das Buch richtig gut gelungen und hat mir richtig gut gefallen! Und es ist soooo lecker…

Viel Spaß mit den großartigen vegetarischen Gerichten wünscht euch eure MermaidKathi

Die besten Rezepte vom Blech

Dorade (oder wie ich es nenne: Goldbrasse Sparus auratus) auf dem Blech.

Dieses wunderschöne Buch von der Autorin Isabelle Guerre aus dem Bassermann-Verlag habe ich vom Bloggerportal Randomhouse erhalten und ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut. Wie ihr vielleicht schon wisst, backe und koche ich unglaublich gerne und Ofengemüse gehört zu meinem Lieblingsessen. Ich bin ein riesen Fan vom kochen „Auf dem Blech“, weshalb ich dieses Buch unbedingt testen musste. Vielen lieben Dank für das Rezensionsexempar.

Mein Fazit:

Das Buch ist super! Die Rezepte sind alle super einfach und ich wurde jedes Mal inspiriert. Die Ideen sind super und das Ergebnis schmeckt köstlich! Die Auswahl ist super (Fleisch, Fisch, Vegetarisch und Dessert) und es ist für jeden was dabei! Außerdem lassen sich die Rezepte ganz einfach variieren! Das Buch bekommt volle 5 Sterne von mir!

Meine Meinung zum Buch:

Ein super leckeres Hackfleisch-Bällchen-Bohnen Gericht mit Tomaten.

Das Buch gefällt mir richtig gut! Der erste Eindruck war schon echt super und die Rezepte sehen alle superlecker aus. Außerdem sind sie sehr einfach zuzubereiten. Zusammen mit meiner Familie habe ich bereits einige Rezepte getestet und ich muss sagen: Es schmeckt köstlich! Die Hälfte der Rezepte sind jedoch mit Fleisch, weshalb ich es nicht unbedingt für Vegetarier empfehlen würde, wobei man das Fleisch auch einfach weglassen könnte. Es gibt aber auch super vegetarische Rezepte, wie Falafel mit Gemüse oder Tofu indisch. Fischliebhaber werden ihre Freude an diesem Buch haben. Es gibt gleich 9 fischige Rezepte! Die Zubereitung ist übrigens super einfach erklärt und es gibt Zeitangaben, wie lange es etwa dauert (Zubereitungszeit und Garzeit). Außerdem wird angegeben für wie viele Rezepte das Rezept gedacht ist und alle Zutaten sind zudem bildlich abgebildet, was dem Buch ein schönes Design gibt. Optisch ist es wirklich ein echter Hingucker!

Meine Meinung zum Cover und Design:

Das Cover gefällt mir sehr gut! Es strahlt in einem schönen Blau und es ist sehr schön angeordnet. Ein echter Blickfang! Auch der Buchtitel gefällt mir sehr gut. Das Buch ist sehr ansprechend und lädt zum drin Blättern ein. Und das Buchdesign gefällt mir richtig gut! Die Zutaten und das fertige Gericht werden gezeigt und die Bilder sehen einfach klasse aus! Das Buchdesign ist wirklich super getroffen!

Kochen vom Blech macht wahnsinnig viel Spaß! Und das Ergebnis ist fantastisch! Probiert es gerne mal aus. Viel Spaß dabei wünscht euch eure MermaidKathi

Hähnchen aller „Mix es wie du magst aus verschiedenen Gerichten des Buchs“.

Bauern Brote & Brötchen nach traditionellen Rezepturen

Ich hab mich wahnsinnig gefreut, als ich das optisch schöne Brot-Backbuch: Bauern Brote & Brötchen nach traditionellen Rezepturen von Gerhard Kellner (Ketex – Der Hobbybrotbäcker) aus dem Bassermann Verlag über das Randomhouse Bloggerportal bekommen habe! Ich liebe es zu backen und frisch gebackene Brote und Brötchen sind toll! Vielen lieben Dank für das tolle Rezensionsexemplar. Natürlich musste ich einige Rezepte erst testen, bevor ich das Buch rezensiere, weshalb es was länger gedauert hat.

Meine Meinung/ Mein Fazit:

Das Buch gefällt mir sehr gut! Es gibt nicht nur wahnsinnig tolle Rezepte, sondern auch eine wunderschöne Einleitung und Einführung in die Welt des Brot Backens – Ich hatte ja keine Ahnung, wie viele unterschiedliche Mehlsorten gibt und es auch ungeeignete zum Brot backen hat. Es gibt auch eine tolle Anleitung, wie man einen Sauerteig Anstellgut herstellt (Das geht über 6 Tage! Ich habe echt viel gelernt mit dem Buch!). Die Brote und Brötchen schmecken super lecker und die Rezepte sind gut erklärt. Das ein oder andere Mal ist ein Fehler eingeschlichen (Des wurde nicht genannt, dass man das Quellstück zum Haptteig geben soll), aber das war nicht sonderlich schlimm.

Ich habe die leckeren Bagels gebacken.

Man muss natürlich bedenken, dass alle Rezepte sehr lange brauchen und mindestens 12 Stunden Gehzeit eingerechnet werden muss. Aber mit einer guten Planung klappt das ganz gut. Ich finde es außerdem super, dass es Rezepte für Brote und Brötchen (auch Bagels und Hörnchen o.ä.). Und es gibt Rezepte mit Sauerteig oder nur mit Hefeteig (wobei der Teil kleiner ist).

Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 5 von 5 Sternen.

Meine Meinung zum Buch:

Und einige leckere Brote…

Mir gefällt das Backbuch sehr gut! Es ist auch super für Einsteiger geeignet, da alles sehr gut und einfach erklärt ist – oft auch mit Zeichnungen. Zu fast jedem Rezept gibt es außerdem ein Bild, wie das Ergebnis aussehen könnte – und ja, es kommt dem ziemlich nahe. Also bei mir zumindest. Ich habe einige Brote getestet, einige Brötchen und die Bagels. Alles schmeckt übrigens wahnsinnig lecker. Die unterschiedlichen Mehlsorten konnte ich übrigens (trotz Corona Zeiten) problemlos beim Bauern hohlen. Das Mehl kommt auch praktischerweise aus der 2 Orte weiteren Mühle (Der Altdorfer Mühle). Die Rezepte zu testen macht viel Spaß und die Anleitungen sind wirklich gut. Es ist aber sehr oft ziemlicher Aufwand und es dauert relativ lange. Für die Rezepte muss man sich auf jeden Fall Zeit nehmen! Dafür ist das Ergebnis echt fantastisch und die Brote und Brötchen schmecken toll!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Brot & Brötchen backen! Eure MermaidKathi