Was du nicht erwartest“ von Jan Cole

Bewertung: 4.5 von 5.

Ein paar Fakten

Band: Einzelband

Verlag: Monika-Fuchs-Verlag

Schlagwörter: Jugendbuch, Autismus, Magersucht, Psychiatrie, Liebe

Mögliche Trigger: Magersucht (bestimmt sehr stark das Denken und Handeln der einen Person), Overloads/Meltdowns (Autismus), Erwähnung von Suizid, Festnahme durch Polizei, Drogenkonsum von Nebencharakteren

Alter: ab circa 14 Jahren

Seiten: 314

Preis: 18,00€ print

Erscheinungstermin: 30.06.2022

ISBN: 978-3-947066-47-6

Meine Meinung zum Inhalt

Das Buch ist mega spannend. Ich konnte es zwischendurch kaum aus der Hand zu legen. Es enthält so gesellschaftlich wichtige Themen, die leider Tabuisiert sind. Im Buch geht es um Nick (17 Jahre, Autist) und Mai (wird 18 Jahre, magersüchtig), welche sich in der Kinder- und Jugendpsychiatrie kennenlernen und von dort gemeinsam abhauen. Es ist definitiv etwas besonderes, dass das Thema Magersucht so offen aus der Ich-Perspektive beschrieben wird. Auch generell das Thema Psychiatrie. Ich finde es ist sehr sensibel an das Thema herangegangen worden . Insgesamt konnte ich mich sehr in alle beschriebenen Situationen hineinversetzen, da der*die Autor*in dies mega gut alles beschrieben hat. Von Nick habe ich einige der beschriebenen Situationen von seinen Gefühlen und Handeln ähnlich erlebt. Die kritische Prüfung auf Authentizität hat Nick bestanden. 🙂 Bei Mai kann ich dies nicht beurteilen.

Meine Meinung zum Schreibstil & co

Der Schreibstil ist mega schön und ich könnte mir immer alles sehr genau vorstellen. Ich finde es mega schön, dass es auch der Ich-Perspektive jeweils von Nick und Mia geschrieben ist. An der Überschrift des Kapitels ist deutlich ersichtlich, um wen es gerade geht. Leider wurde mein Lesefluss durch die wechselnden Zeitformen (Nick im Präsens und Mia im Präteritum) jedes mal unterbrochen. Die Schriftgröße war für mich mega angenehm zu lesen und ich empfand sie als perfekt. Genauso wie die Länge der einzelnen Kapitel. Die einzelnen Kapitel bestanden nur aus dem Namen der Person, aus dessen Perspektive geschrieben wurde. Empfand ich als ausreichend. Den Titel des Buches finde ich erst ziemlich nichtssagend, aber er mach dennoch neugierig um was es geht. Zum Ende hin der Geschichte erfährt man, weshalb das Buch so heißt. Dieser Grund ist mega cool und einfach genial.

Meine Meinung zu Cover & Illustrationen

Ich habe ja schon öfters hier geschrieben, dass Ich Cover mit Fotos von echten Menschen einfach liebe. Nicks Blick in die obere, rechte Ecke zu dem kleinen Vogel ist spannend. Das der Hintergrund gemalt ist, finde ich mega spannend und schön. Außerdem mag ich Sonnenuntergänge. Des Weiteren erkennt man durch die abgebildete Skyline mit dem Fernsehturm, dem Brandenburger Tor und der Synagoge, dass es in Berlin spielt. Der Titel ist extrem gut zu lesen und auch dessen Gestaltung gefällt mir sehr gut.

Die Kapitelüberschriften sind jeweils mit einer kleinen Zeichnung versehen. Bei Nick ein Laptop und bei Mia ein Notiz-Ring-Buch. Dadrauf befindet sich immer die Ziffer des Kapitels. Auf dem untersten Rand der Seite ist jeweils die Gegend abgebildet, in der sich die Protagonist*innen gerade befinden. Finde ich eine mega coole, schöne und kreative Idee.

Mein Fazit & meine Bewertung

Abgesehen von den wechselnden Zeitformen, ist das Buch perfekt. Allerdings hat mich dies beim Lesen wirklich jedes Mal aus dem Lesefluss rausgebracht. Die Inhaltlichen Themen finde ich so wichtig, dass das Buch von so vielen Menschen wie möglich gelesen werden sollte. Ich vergebe somit 4,5 von 5 Einhörnern.

Danke an Monika Fuchs vom gleichnamigen Verlag und dem*der Autor*in Jan Cole für das Rezensionsexemplar.

Bewertung: 4.5 von 5.
Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s