Maxonaut – Schummeln erlaubt (Familien-Karten-Spiel)

Vor einiger Zeit wurde ich gefragt, ob ich ein neues Spiel testen möchte. Da ich unglaublich gerne spiele, habe ich zugesagt und Maxonaut getestet. Es ist ein Familien-Kartenspiel bei dem es darum geht den vorherigen Spieler zu übertreffen. Dabei darf gerne und viel geschummelt werden – es darf nur nicht gemerkt werden. Denn sonst gibt’s Strafpunkte. Sobald man 5 besitzt, ist das Spiel aus. Wenn man gerne täuscht und falsche Tatsachen vorspielt ist das Spiel natürlich perfekt. Auch ein Pocerface kann sehr helfen bei dem Spiel. Bei Maxonaut von Bernhard Rauscher muss man bluffen sogut es geht!  Der*Die nachfolgende Spieler*in sollte dir glaubt, oder aufdecken, wenn du mal die Wahrheit erzählst. Das Spiel ist im Selbstverlag erschienen & besitzt eine eigene, ansprechende Website. Vielen Dank an das Maxonaut-Team für das Spiel!

Kartenspiel für die ganze Familie; ab 7 Jahren; 2-8 Spieler*innen; Erscheinungstermin: 14. Mai 2022.

Spielablauf: Jede*r hat 4 Spielkarten. Die jüngste Person fängt an. Man legt immer 2 Karten verdeckt auf den Ablagestapel und gibt an, welche Zahl man legt. Z.B. 5 und 7. Dann wäre es die Zahl 75, da man immer die höchste zuerst angibt. Dabei muss man immer höher gehen als der*die Vorgänger*in. Der*Die Nächste überlegt dann, ob die Person ehrlich wahr oder geschummelt hat. Option 1: „Du hast geschummelt“ – es wird überprüft. War die Ansage richtig bekommt man einen Strafpunkt. War die Ansage falsch, bekommt der*die Vorgänger*in einen Strafpunkt. Option 2: „Stimmt“ – nichts passiert und es geht einfach weiter. Jetzt muss man den vorherigen Wert übertreffen. Sobald man aufdeckt beginnt eine neue Runde mit einem beliebigen Zahlenwert. Es wird immer auf 4 Karten aufgezogen, bevor man ablegt. Wer als Erstes fünf Strafpunkte hat, verliert. Neben den Zahlen gibt es noch Sonderkarten und Sonderregeln für mehr Abwechslung und Spielspaß.

Spielmaterial: Im Spiel befinden sich Karten im Wert von 1 bis 9 (je 4 Stück). Die Zählreihenfolge (größere Zahl vorne) ist somit: 31, 32, 41, 42, 43, 51… usw. nach der 98 kommen die Pärchen. 11, 22, 33…99 und ganz oben der Maxonaut, die 21. Dann gibt es noch Sonderkarten (3 Jokervarianten, Virus, Bombe, Zufall, 2 Matchmaker-Varianten) und je eine Erklär-Karte und Karten mit Sonderregeln. Dazu gibt’s eine kurze Spielanleitung mit Hinweisen auf Erklär Videos. Die Spielbox ist stabil und die Qualität der Karten ist gut. Die Spielbox ist deutlich höher als nötig. Doppelt so hoch, wie der Kartenstapel. Einerseits empfinde ich das als unnötig, andererseits ist es eine witzige Anspielung auf die Erlaubnis zu schummeln.

Meine Meinung zum Spiel:

Mir gefällt die Spielidee gut. Es ist witzig mal „zu schummeln“ und versuchen den*die folgende*n Spieler*in auf die falsche Fährte zu locken. Das Spiel ist einfach und schnell zu lernen, trotzdem muss man gut aufpassen und mitdenken. Je mehr Spieler*innen dabei sind, desto witziger wird es.

Zu den Sonderkarten und Spielvarianten gibt es extra Erklär-Karten, was ich super finde, da man sie zum Nachsehen aufgedeckt auf dem Tisch liegen lassen kann. Da sind zum Beispiel Joker oder Matchmaker, die einem im Spiel sehr helfen können. Super finde ich auch, dass man die Bombe und den Virus „entschärfen“ kann, falls sie mal aufgedeckt werden. Sicher ist man selber also nie xD. Die freiwilligen Sonder-Spielregeln finde ich auch super, da sie zusätzlich Spannung mit ins Spiel bringen. Z.B bekommt man bei einer falschen Ansage (kleine Zahl vorne genannt, 13 statt 31) sofort einen Strafpunkt. Ober bei einer bestimmten Ansage wird die Richtung gewechselt. Dementsprechend nimmt der Spaßfaktor mit der Zahl der Mitspieler*innen zu. Ich empfehle also mindestens zu dritt zu spielen, um den ganzen Spaßfaktor zu erhalten. Zu zweit ist es fast ein wenig langweilig. Durch die ganze Varianz von Zusatzkarten und Sonderregeln ist das Spiel perfekt, um es an entsprechende Spielgruppen anzupassen. Für die jüngeren Spieler gerne die einfachen Varianten, für Spiel-Experten und Erwachsenen-Runden dann eher mit allen Sonderkarten und Sonderregeln. Maxonaut ist ein Familienspiel. Alternativ kann man das Spiel (für Leute, denen das wichtig ist) als Trinkspiel nutzen. Statt Strafpunkte gibt’s dann was zu trinken. Alternativ kann man auch von 5 „Gegenständen“ einen verlieren. Mit Keksen, Gummibärchen oder Schokostückchen kann man dann auch den Frust übers „verlieren“ wegfuttern.

Das Spiel, welches im Selbstverlag erschienen ist, besitzt eine Website, auf der noch weitere Tricks und zwei Anleitungsvideos zu finden sind. Was mich tatsächlich gestört hat, ist, dass ein wichtiger Spiel-Hinweis nur dort zu finden ist und nicht in der Anleitung (der sollte unbedingt in der Anleitung stehen!): Was passiert, wenn jemand einen Maxonaut (21) legt? „Mit dem Maxonaut beschert man der*dem nächsten Spieler*in auf alle Fälle einen Strafpunkt; sie*er muss aufdecken, da es beim Spiel mit den einfachen Regeln keinen höheren Wert gibt.“ Das wäre auf jeden Fall wichtig in der Spielanleitung zu erwähnen. Dadurch, dass es nicht dort steht, könnte man vermuten, dass es automatisch, ohne Strafpunkt, weiter in die nächste Runde geht.

Allgemein lässt sich das Spiel schnell lernen und ist für kurze Partien gut geeignet. Das Spiel geht schnell und benötigt einiges an Interaktion. Für 2 Leute ist es jedoch fast zu langweilig. Ich empfehle es für kleinere Gruppen von 3/4 bis 8 Personen. Durch die Variationen kann man die Schwierigkeit anpassen, was mir gut gefällt. Der Preis liegt bei 10 €, was ich etwas teuer ansehe für die „einfachen“ Karten (hier wären 6-7€ angemessener gewesen. Der „hohe“ Preis ist sicher durch den Selbstverlag geschuldet). Durch die „Schummelei“ in der Box-Höhe ist es etwas dicker als nötig und passt nicht mehr ganz so gut in die Hosentasche. Ansonsten ist es recht kompakt und lässt sich gut mitnehmen.

Insgesamt ist das Spiel ganz witzig und ich vergebe 4 Sterne für die „volle Version“. Für die einfache ohne Sonderregeln oder „nur 2 Spieler*innen“ würde ich es etwas niedriger ansiedeln bei etwa 3 Sternen.

Mein Fazit:

Ein witziges und schnelles Spiel, welches perfekt für kleinere Gruppen bis 8 Leute geeignet ist. Es lässt sich schnell lernen und, auf Grund der kurzen Dauer, gut zwischendurch spielen. Trotzdem muss man mitdenken. Die Spielqualität ist gut und durch die Zusatzkarten und Sonderregeln lässt sich der Spielspaß und die Schwierigkeit anpassen. Ich empfehle das Spiel mit mindestens 3 Personen zu spielen, um den Spaßfaktor zu erhöhen. Zu zweit ist es fast zu langweilig. Die Preis-Leistung ist etwas hoch angesetzt für „das recht einfache Spiel“, dies ist wahrscheinlich durch den Selbstverlag geschuldet. Insgesamt ein nettes Spiel, welches man trotz der größer geschummelten Box gut überall mithinnehmen kann. Ich vergebe 4 Sterne für „Maxonaut – Schummeln erlaubt“.

Viel Spaß mit dem Kartenspiel Maxonaut wünscht euch eure MermaidKathi

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s