Zurück auf Gestern

ISBN: 978-3-649-62377-9; Hardcover: 16 €; E-Book: 11,99€; Erscheinungstermin: 20.06.2018; 368 Seiten.

Ich muss gestehen, dass mir das Buch von Katrin Lankers bereits 2018 oder 2019 aufgefallen ist. Seitdem steht es auch auf meiner Wunschliste. Leider war ich bisher nie dazu gekommen es mir zu kaufen. Es hat sich irgendwie nie ergeben… Umso glücklicher war ich natürlich, als mir der Coppenrath Verlag ein Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt hat. Vielen lieben Dank.

Mein Fazit:

Mir hat das Buch richtig gut gefallen! Die Idee, der Schreibstil, die Charaktere und die Dynamik… richtig gut geworden. Ich wollte gar nicht aufhören zu lesen. Claire und Lulu (und viele andere) sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die Grundidee mit dem magischen Erbstück ist super durchdacht und geben nochmal einen weiteren Hauch an Spannung und Abenteuer, was mir richtig gut gefallen hat. Allgemein das „normale“ Leben mit Schule, Freundschaft, Familie und erste Liebe ist einfach toll zu lesen und ich liebe das Schlussfazit total. Leider habe ich einen kleinen Logikfehler entdeckt, der nicht hätte sein sollen und eine Stelle, die zeigt, wie wichtig das Gendern ist. Mehr dazu in Abschnitt „Meiner Meinung zum Buch“. Das tolle Buch bekommt von mir auf jeden Fall gute 4,5 Sterne und eine klare Empfehlung.

Meine Meinung zum Buch:

Mir hat „Zurück auf gestern“ wirklich gut gefallen. Das Gesamtkonzept und die Geschichte, sowie das Fazit am Ende sind wirklich spannend, durchdacht und sehr lehrreich. Ich habe mich riesig gefreut Claire und ihre Freundin Lulu zu begleiten. Einerseits ist das Buch ein richtig schönes Wohlfühlbuch zum Alltagsleben (das teilweise etwas anstrengend und peinlich ist), andererseits bringt dieser Hauch an Magie zusätzlich so einiges Chaos und zusätzliche Spannung ein. Es geht um Freundschaft, erste Liebe, Schule und Familienleben. Eine wirklich schöne, realistische Mischung. Die Freundschaft zwischen Lulu und Claire mag ich besonders gerne. Aber es gibt auch so einige andere tolle Charaktere und Entwicklungen, die mir sehr gut gefallen haben. Obendrauf kommt noch eine spannende Geschichte aus der Vergangenheit. Das Erbstück von Claires Oma bringt so einiges durcheinander und setzt… äh tja… schwer jetzt dort was zu schreiben, ohne euch Spoiler zu geben und das möchte ich nicht. Aber ich kann euch sagen, dass es nicht nur spannend, sondern auch richtig gefährlich wird. Mir hat es auf jeden Fall richtig gut gefallen und das Ende gefällt mir sehr gut. Nur 2 Ungereimtheiten habe ich entdeckt, die mich gestört haben bzw. in die Irre führten. Die eine auf Seite 213 (kleine Spoiler, der nichts groß verrät), indem Tarek über ein Mitglied der Forschergruppe seines Vaters erzählt. Es wird hier von „einem falschen Freund“ „mit DEM er sogar befreundet war“ geredet. Ja… an der Stelle kann man merken, wie wichtig das richtige gendern ist. Tja… und auch an dieser Stelle erwähnt Tarek, dass sein Vater auf dem Mathekongress sprechen wird. Auf Seite 265 bezieht er sich bei einem Gespräch mit Claire auf dieses Gespräch auf Seite 212/213. Aber laut Logik des Buches, dürfte er das gar nicht wissen… ups… Ich muss sagen, dass mich das persönlich tatsächlich gestört hat. Daraufhin habe ich entsprechend andere Schlussfolgerungen gezogen, die nicht gepasst haben. Schade, dass das noch niemandem aufgefallen ist. Im Großen und Ganzen ist das Buch aber richtig gut. Toller Schreibstil, spannende Charaktere und eine super Dynamik. Ich wollte immer mehr wissen und habe das Buch recht schnell durchgelesen und konnte es nur schwer aus der Hand legen, nachdem ich richtig losgelegt habe. Ich kann es auf jedem Fall allen empfehlen, vor allem, wenn man Zeitreisegeschichten mag. Auch wenn es „nur“ kleine Sprünge sind, ist es absolut spannend zu verfolgen. Achso ja! Das Fazit wollte ich nochmal besonders erwähnen. Die „Lehre“, die das Buch am Ende „Man soll immer das Beste aus der Situation rausholen“. bzw. Claire am Ende hat, ist besonders schön und sollt unbedingt in all unser Leben einfließen. An der Stelle muss ich das jetzt unbedingt zitieren. Also wer es nicht wissen will, bitte bei „Meine Meinung zum Cover“ weiterlesen ;). „…es klingt vielleicht verlockend, wenn man einen Fehler gemacht hat, einfach die Zeit ein Stück zurückzudrehen und es noch mal zu versuchen (…) Aber das Risiko, dass man sich darauf verlässt, finde ich zu groß. Dass man nicht gründlich über das nachdenkt, was man tut. Und die eigenen Fehler nicht eingesteht. Sich nicht entschuldigt. Und nichts daraus lernt. Ich finde es wichtig, dass man zu dem steht, was man macht und wie man ist…“

Meine Meinung zum Cover:

Mir gefällt das Cover richtig gut! Das helle Türkis ist ästhetisch und die goldenen Elemente sind wunderschön! Die Schneckenhaus-Uhr-Musterung mit lateinischen Buchstaben passt richtig gut zur Geschichte und ich mag es, wie sie so dezent eingesetzt ist. Meiner Meinung nach ist es absolut stimmig und ist mir ehrlich gesagt auch sofort aufgefallen. Ich mag es!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Claire und Lulu. Eure MermaidKathi

Werbung

Ein Kommentar zu „Zurück auf Gestern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s