Mia Raloris (Band 1)

Mari Monoceros mit „Mia Raloris“ (c) Eva J.

Ein paar Fakten
Titel: Mia Raloris – Von Ogerklamm bis Fährderot
Autor*in: Alexander Wolfsland
Band: 1. von 3 (geplanten) Bände
Verlag: Book on Demand (BoD) Verlag
Schlagwörter: Fantasy, Abendteuer, Kinderbuch, Umweltschutz, Freundschaft
Mögliche Trigger: Mia lebt ihn einer Wohngruppe, von Mutter verlassen worden
Alter: ab circa 10 Jahren
Seiten: 149 Seiten

Meine Meinung zum Inhalt
Es geht um die Das Buch ist sehr schön und beinhaltet viele ernste Themen. Dennoch ist die Geschichte nicht schwermütig, sondern enthält mega viele schöne Momente. Ist ist eine sehr gut gelungene Mischung. Besonders schön fand ich die vielen positiven Vibes in den dem Buch: Nur über Dinge ärgern, die man auch zeitnah ändern kann, an sich selbst zu glauben und nicht aufgeben. Ich konnte mich sehr gut in alle Charaktere hineinversetzen. Vor allem in Mia.
Ziemlich störend fand ich, dass von „die zwei Wanderer“ die Rede war. Allerdings sind damit keine männlichen  Wesen gemeint, sondern Mia und eine weibliche Elfe.

Meine Meinung zum Schreibstil & co
Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Die Beschreibungen der Orte und Wesen (Oger und Elfen) sind sehr anschaulich. Die Schriftgröße war sehr klein. Es war (mit eher schlechten Augen) etwas anstrengend zu lesen. Somit wird es auch für jüngere Kinder ggf. anstrengend oder eher abschreckend sein. Die einzelnen Kapitel hatten eine sehr angenehme Länge von durchschnittlich 8 Seiten. Die Kapitelüberschriften, bestehend aus Text und Zahl, waren immer sehr passend gewählt. Wie vermutlich die meisten wissen, mag ich die Kombi aus Text und Zahl am liebsten. 🙂 Den Buchtitel finde ich nur zum teil gut gelungen. Spannend ist er definitiv und passt sehr gut zum Buch. Lol, ich habe jetzt erst gerade eben die Bedeutung von Raloris kapiert. Richtig genail!

Meine Meinung zu Cover & Illustrationen
Ich liebe das Cover. Die Farben harmonieren sehr gut zusammen und das Cover passt so genial zur Geschichte und es werden zentrale Inhalte (Parallelwelt, Elfen, ein Mädchen) sofort ersichtlich. Der Titel ist sehr gut gelesen und mir gefällt die kreative Schriftart. Die mehreren großen Schwarzweißen Illustrationen im Buch finde ist ebenfalls perfekt gelungen. Nur bei einer Illustration stimmt es nicht ganz mit der Beschreibung im Text überein. Ebenfalls super finde ich die Gestaltung des ersten Buchstabens jedes Kapitels. ♥

Mein Fazit & meine Bewertung
Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen. Mich störte nur die männliche Anrede, wenn Mia und die Elfe mit „Wanderer“ gemeint waren und ein bisschen die kleine Schriftgröße. Da ich weiß, dass ich mit dem Gendern sehr genau bin, gebe ich dem Buch trotzdem 5 von 5 Sternen.

Danke an den Autor Alexander Wolfsland für das Rezensionsexemplar.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s