Faszinierende Pflanzengallen – Emtdecken, Bestimmen, Verstehen

ISBN: 978-3-494-01752-5; Hardcover: 39,95 €; Erscheinungstermin: 16.08.2018; 480 Seiten; auch für „Laien“ geeignet.

Hallo ihr Lieben. Heute wird es bei mir biologisch. Und zwar wird es um Pflanzengallen gehen. Das coole Buch aus dem Quelle & Mayer Verlag ist von H. Bellmann, M. Sohn und R. Spohn geschrieben bzw. überarbeitet wurden. Vielleicht habt ihr schon mitbekommen, dass ich an einem Pflanzengallenprojekt für meine Master Arbeit arbeite. Das Buch ist also nicht nur spannend und informativ, sondern auch sehr hilfreich für mich. Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich weiß nicht, ob ihr schon Mal bewusst Pflanzengallen gesehen habt. Sie sind wahnsinnig vielfältig und wunderschön. Achtet mal in der Natur darauf. Ihr könnt sicher einige entdecken.

Mein Fazit:

Mir gefällt das Buch richtig gut! Es ist wunderbar wissensreich und toll aufgebaut! Zuerst erfährt man allgemein etwas über Pflanzengallen. Was das ist, woran man sie erkennt. Woher sie kommen und wer alles in so Gallen wohnt. Dabei ist alles zwar biologisch erklärt, aber trotzdem super einfach, dass es für Nicht-Biologen auch verstehen. Die ganzen Texte werden zudem von richtig guten, farbenfrohen Fotographien unterstützt. Nach der Anleitung werden die häufigsten Gallen in Deutschland vorgestellt – und es gibt wirklich viele. Dabei ist es super sortiert und nach Pflanzenart ausgehend. Am Ende findet sich noch ein Glossar, die Literaturübersicht, Bildnachweise, kleine Infos zu den Autoren und ein Register, wie es sich bei einem richtigen biologischen Wissensbuch gehört. Ich finde das Buch absolut genial und vergebe volle 5 Sterne.

Meine Meinung zum Buch:

Das Buch ist super geworden! Der Titel ist hier auf jeden Fall Programm. Die Welt der Pflanzengallen ist wahrlich faszinierend. Auf den ersten 60 Seiten lernt man unglaublich viel Allgemeines über Gallen. Was sind Gallen überhaupt und wie werden sie gebildet? Dann kommt ein Infoblock zu „Falschen Gallen“ – Also womit man Gallen verwechseln kann. Danach werden die ganzen Organismen vorgestellt, die Pflanzengallen bilden können. Das war‘s dann natürlich noch nicht, denn das Buch geht auch noch auf die Einteilung der Gallen aufgrund ihrer Form ein. Also wie Gallen so aussehen können. Grubengallen, Blistergallen, geschlossene Gallen… natürlich jeweils mit Erklärung wie sie aussehen und wer normalerweise diese Formen bildet. Und dann geht es um die Einmieter. Also andere Tiere, die ausnutzen, dass jemand eine Galle bei der Pflanze auslöst und mit einziehet. Die werden unterteilt in Parasiten, Parasitoide und Inquilinen. Was genau der Unterschied ist, werdet ihr im Buch erfahren ;). Nach ein paar weiteren Aspekten gibt es noch einen Abschnitt über die Historische Bedeutung von Gallen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass Tinte zum Schreiben früher aus Gallen hergestellt wurde? Bevor es dann mit dem 400 Seiten langen Artenteil losgeht, wird noch erklärt, wie man am besten Gallen in der Natur beobachtet und mit ihnen umgeht. Also abgesehen von dem wunderschönen Artenteil gibt es ganz, ganz viele Sachen über Gallen zu lernen und zu erfahren. Die Texte sind alle super angenehm geschrieben und mir hat es viel Spaß gemacht sie zu lesen. Auch im Einleitungsteil finden sich auch ganz viele Fotos zur Erklärung und zum Vergleich. Die Fotos sind übrigens richtig gut! Und ich weiß, was ich da sage. Ich habe auch schon versucht die kleinen Tierchen zu fotografieren – gar nicht so einfach ein tolles Bild zu machen. Neben den schönen Fotos gibt es auch ein paar Skizzen zur Erklärung. So, aber jetzt zum Artenteil. Es werden hier Pflanzengallen vorgestellt, die in Deutschland vorkommen (natürlich sind viele weiterverbreitet). Der Aufbau des Artenteils ist nach Pflanzen (alphabetisch nach dem Wissenschaftlichen Namen). Das heißt als erstes muss man rausfinden um welche Pflanze es sich handelt (dazu kann man z.B. Apps zur Hilfe nehmen). Für die jeweilige Pflanze werden dann die häufigsten Gallen vorgestellt – natürlich mit Fotos zum Vergleich. Der Aufbau ist immer der gleiche. Pflanzenart – 2 Bilder der Pflanze. Dann werden x Gallenarten vorgestellt. Wissenschaftlicher Name des Gallenerzeugers – deutsche Namen für die Gallen und den Gallenerzeuger – Dann die Familie des Erzeugers mir deutschen Namen dahinter (z.B. Gallmücke, Gallwespe, Rostpilz, Gallmilben…). Danach folgen eine Beschreibung der Galle und das Vorkommen (an welchen Pflanzen z.B.). Oft gibt es dann noch Informationen zur Biologie. Manchmal folgen dann noch Ähnlichkeiten oder sonstige Anmerkungen zu der Art. Natürlich finden sich auch wunderschöne Fotos zu allen Arten, sodass man vergleichen kann. Es ist wirklich faszinierend wie viele verschiedene Gallen es gibt und wie vielfältig sie aussehen! Wer sich für Pflanzengallen interessiert oder wer gerne etwas über sie lernen möchte, für den/die kann ich das Buch wirklich empfehlen. Es stehen spannende Sachen drinnen und der Aufbau ist richtig gut!

Pflanzengallen sind wirklich faszinierend. Geht raus in die Natur und schaut sie euch an. Viel Spaß dabei wünscht euch eure MermaidKathi

Ein Kommentar zu „Faszinierende Pflanzengallen – Emtdecken, Bestimmen, Verstehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s