Gastrezension von @liesas_bookstagram: Timetravel Girl Reihe

Hallo, ich bin Liesa vom Bookstagram-Account @liesas_bookstagram, der noch gar nicht so lange existiert, nämlich erst seit Weihnachten 2020.
Ich bin 20 Jahre alt und ich mag Wasser(sport), Tiere, Musik machen, verschiedenes Technik-Zeugs, Schreiben und natürlich lesen – ich bin ein großer Fan von Fantasy und Science Fiction-Geschichten, die auf unserer Erde spielen – wie diese Zeitreise-Trilogie, die ich euch heute vorstellen möchte. Noch einmal vielen Dank an Mermaidkathi & Natalie für diese Möglichkeit!

Rezension zu Timetravel Girl

Inhalt:

Wir schreiben das Jahr 1989. Also knapp 2 Monate bevor der zweite Teil von „Zurück in die Zukunft“ rauskommt. Aber bevor Lisa dazu kommt, ihn zu gucken, schafft ihr bester Freund Zac es tatsächlich, eine echte Zeitreisemaschine zu bauen. Und ehe sie es sich versieht, wird sie mit älteren Versionen von sich selbst und ihren Freunden konfrontiert, bekommt es mit dem bösen Physiklehrer Ash zu tun, muss versuchen, mit einem Smartphone klarzukommen und lernt die Jahre 2018 und 2047 kennen.

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, es gab doch einen Satz im (Onleihe-)Klappentext, der mich etwas abgeschreckt hat und das war die Ankündigung einer „äußerst dramatischen Liebesgeschichte“, die eine „große Rolle“ spielen würde. (Im Original-Verlagsklappentext ist dieser Satz nicht enthalten). Aber tatsächlich war die Liebesgeschichte nicht so zentral und schlimm wie befürchtet, sondern in den ersten beiden Bänden ganz gut und im dritten etwas abgedreht, was aber nicht besonders gestört hat.
Dabei wird wieder das Konzept „braves Mädchen und Junge, der auf Abwege gerät“ gefahren, das man schon aus Maya und Domenico kennt. Allerdings ist der Unterschied, dass hier das brave Mädchen ein nicht besonders reiches Waisenmädchen ist, das bei ihrem Bruder und dessen Freundin lebt, während der Junge aus einem reichen, hoch angesehenen Elternhaus kommt.

Besonders schön finde ich die ganz selbstverständliche Einbindung des christlichen Glaubens. Das Thema wird nicht wegdefiniert wie in mancher säkulären Literatur, aber es ist auch kein Hauptthema. Genau genommen kommt es erst im dritten Band wirklich ins Spiel, vorher kommt es nur ganz am Rande vor.
Ich persönlich habe zwar noch eine etwas andere Vorstellung der Ewigkeit, denn diese wird in dem Buch eher als eine neue, wenn auch ganz andere, Zeitepoche auf dieser Erde dargestellt, und nicht als eine wirklich komplett neue Schöpfung. Aber das ist eher eine inhaltlich-theologische Sache und ändert nichts an der wirklich feinen und realistischen Einbindung des Themas.
Es gibt meiner Meinung nach viel zu wenige solcher Bücher!
Wenn man über die Zukunft schreibt, wird es sicher immer Leute geben, die sich diese anders vorstellen als man selbst. Dass ich etwas darüber gestolpert bin zeigt eigentlich eher, wie sehr ich gefühlsmäßig in der Geschichte drin war und auch bei den theologischen Themen voll mitgegangen bin. 😀

Das Problem jeder Zeitreisegeschichte, nämlich die Logik bei allen Veränderungen in der Vergangenheit nicht zu zerstören und den Überblick über alle Zeitlinien zu behalten, ist hier auch sehr intelligent gelöst. Die Zeit wird nicht als etwas Starres dargestellt, sondern sie passt sich nur langsam und nicht immer komplett an die neue Situation an. So gibt es Überreste wie ein Computerspiel, was in der Zeitlinie nicht hätte existieren dürfen. Man kann der Logik dadurch sehr gut folgen und es entsteht kein Chaos und kein Knoten im Hirn beim Lesen.

Insgesamt hat das Buch einen altbewährten Mix aus Action, Liebe, Freundschaft und Feindschaft zu bieten. Die Plottwists sind für Genre-Erfahrene Leser wie mich nicht schwer vorherzusehen. Besonders Spaß macht es natürlich zu raten, wer in der Zukunft das Kind von wem sein könnte. Einmal habe ich eine richtige Theorie wieder verworfen, weil ich mir sicher war, dass die Protagonistin es so langsam aber wirklich mal gemerkt haben müsste, wenn die wirklich richtig gewesen wäre! Umso vergnügter war ich, als ich dann tatsächlich Recht hatte.

Die Trilogie ist für jeden ab 14 geeignet.
Die Sache mit dem Alter ist hier sowieso witzig, denn die Hauptfigur ist eben eine Jugendliche, die im Jahr 2018 klarkommen muss, (und damit zu dem Zeitpunkt jünger ist als ich,) aber aus der Generation meiner Eltern stammt. Falls ihr Eltern habt, die sowas gerne lesen, würde ich euch empfehlen, das Buch erstmal von ihnen fernzuhalten, da ihr es sonst womöglich nicht wieder seht, bevor sie es durchhaben. 🙂

Fazit:

Ein ausgewogener Mix aus Action, Liebe/Freundschaft, Spannung und tiefgründigen Themen.Ich kann die Trilogie definitiv weiterempfehlen! Besonders natürlich allen, die diesen ganz speziellen Reiz von Zeitreisegeschichten lieben, aber auch allen anderen. 5 von 5 Sternen.

Fakten zur Buchreihe:

Timetravel Girl
Band 1: Timetravel Girl: 1989. 516 Seiten, 18€
Band 2: Liebe ist stärker als Raum und Zeit – 2018. 576 Seiten, 18€
Band 3: 2047 – Ein Blick in die Ewigkeit. 606 Seiten, 18€
von Susanne Wittpennig, erschienen im fontis-Verlag.

Ich wünsche euch viel Spaß mit den Büchern. Eure Liesa.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s